arthur-a-keller-November-2018

Hey Alterchen, was brauchst Du?

Mein 60. Geburtstag steht in wenigen Tagen an. Dieser Beitrag beschäftigt sich mit dem, was ein älterer Mensch an Dingen und Umständen braucht, um ein menschenwürdiges selbstbestimmtes Leben zu führen in Deutschland aber auch nach Auswanderung woanders, zum Beispiel in Bulgarien.
Zugrunde liegen die bisherigen Lebenserfahrungen von Arthur A. Keller in Ahrensburg (Kleinstadt 25.000 Einwohner), Hamburg (Großstadt, ca. 1,6 Mio EW), Schwanheide (Dorf 900 EW  in Mecklenburg-Vorpommern auf dem Land mit schneller Bahnverbindung nach Hamburg). Als langjähriger Vertreter eines Kassenarztes  in Hamburg und chronisch Kranker (Parkinson seit Mitte 2009) mit gewissem Hilfsbedarf sowie als Künstler mit knappem Budget und  BU-Rentner hat er gewisse Einblicke gesammelt.

Dorf im Zerfall, Bulgarien 2017
Dorf im Zerfall, Bulgarien 2017

Was bedroht speziell einen älteren Menschen?

  1. Sturz / Unfall / plötzliche Erkrankung im Haushalt oder Garten und niemand merkt es
  2. kriminelle Handlungen anderer gegen Leib / Seele / Eigentum / Vermögen
  3. Vereinsamung
  4. Krankheit und Pflegebedarf
  5. Geistige Schwäche jeder Art
  6. Körperliche Schwäche jeder Art
  7. Altersarmut / Geldmangel wegen zu geringer Rente oder bei höherer Inflation
  8. besonders auf dem Land Transportproblem zum Einkaufen / Arzt / Tierarzt / Sozialen Kontakten

Allgemeine Bedrohungen auch für Andere:

  1. Naturgewalten: Erdbeben / Überschwemmungen / Lawinen / Feuer / Hitzewellen
  2. Klimawandel und die Folgen
  3. Seuchen und Krankheiten
  4. je nach Land giftige Tierbisse
  5. Politische Unruhen und bewaffnete Konflikte
  6. Wirtschaftskrisen / Staatskrisen / Inflation
  7. Terroranschläge

Anforderungen an die allgemeinen und gesellschaftlichen Lebensumstände

  1. Behindertengerechte und altengerechte Wohnräume
  2. man benötigt noch Aufgaben (Haustiere / Gartenpflege / Haushalt / Hilfe geben im sozialen Umfeld)
  3. es macht Spaß, nochmal etwas aufzubauen
  4. Teil- / Selbstversorgung mit Obst und Gemüse soweit machbar und gewünscht
  5. Fitnesscenter und Swimming-Pool in der Nähe erreichbar
  6. Hausarzt in der Nähe inkl. Hausbesuchen oder Videokonsultation
  7. Apotheke mit Lieferdienst
  8. zuverlässige Paketzustellung für Internetbestellungen
  9. schnelles Internet und Mobiltelefonie
  10. Altennetzwerk oder Bekannten- und Freundeskreis mit der Möglichkeit Notfall-Hilfe anzufordern
  11. unbürokratische staatliche oder private Hilfsdienste oder Helfer für Pflege, allgemeine Versorgung, kleine Dienstleistungen im Haushalt wie zum Beispiel Wechsel einer Glühbirne
  12. Versorgung eigener Haustiere durch Nachbarn / Freunde im Notfall
  13. Soziale Kontakte (Stammtisch / regelmäßige Treffen)
  14. freie Ausübung der gewählten Religion
  15. kreatives Gestalten (Fotografie, Malerei, Handarbeiten, Kochen)
  16. Möglichkeiten zu einem kleinen Nebenverdienst
  17. Meinungsfreiheit
  18. Rechtsstaat
  19. wenig Bürokratie bei allen wichtigen Dingen des täglichen Bedarfs

Weitere Bemerkungen

In meinem Alter sollte man gelernt haben, daß das schöne Leben jeden Tag, ja jede Sekunde zu Ende sein oder sich zumindest einschneidend ändern kann. Das schränkt den Wert von Planungen durchaus ein, denn oft genug erweisen die sich als Makulatur. Das andere Extrem wäre ein vollkommen planloses Verhalten. Ich tendiere zu einem Mittelweg, Planung ja, das große Ziel auch immer im Hinterkopf behalten, aber flexibel in der Umsetzung. Manchmal im Leben braucht es einen kleinen Umweg, aber man kommt damit auch an.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s